Lufthansa Technik
Alexander Geßwein
28.06.2019 Veranstaltungsrückblick 195 0

Exkursion zu Lufthansa Technik

Weniges bereitet einen darauf vor, auf einmal am Fuß einer Boeing 747-8 zu stehen und die enormen Triebwerke, den scheinbar endlosen Flügel und den kaum in die riesige Halle passenden Rumpf zu sehen. Doch auf der Exkursion zu Lufthansa Technik am Frankfurter Flughafen taten wir genau das. Direkt nach der Registrierung und einer erneuten Sicherheitskontrolle ging es mit Warnwesten bewaffnet raus in den Wartungsbereich. Unter den großen Flugzeugen sahen die Personen, die gerade dabei waren ein Triebwerk auszutauschen, aus der Ferne aus, als wäre es absolut unmöglich für sie, dem riesigen Flugzeug auch nur irgendetwas anzuhaben.

Kontakt

VDE-Hochschulgruppe Elektrotechnischer Verein an der TU Darmstadt e.V.

Das Highlight unseres Rundgangs war sicherlich die Wartungshalle der Boing 747 Flotte. Hier konnten wir nicht nur ein Flugzeug von außen aus direkter Nähe betrachten, sondern auch in den Innenraum. Neben den regulären Sitzen in allen Klassen bekamen wir einen Einblick in das Leben der Crew an Board und konnten das Schlafareal oberhalb der hinteren Sitzreihen besuchen.

Abgeschlossen wurde unser Rundgang mit einem Besuch im Cockpit. Größer hätte der Unterschied zur Kabine kaum sein können. Klare Linien und modernes Design wurden ersetzt durch hunderte von Knöpfen mit kleinen Beschriftungen, die sich nicht nur oberhalb der Sitze befanden, sondern auch den Rest des Cockpits wie eine Tapete überzogen. Der Charme der Siebziger wurde durch die mit Fellersatz überzogenen Pilotenstühle und die braune Farbgebung noch verstärkt. Eine große Überraschung war das Fenster an der Decke des Cockpits. Dieses dient wohl weniger der Dekoration als vielmehr zur Evakuierungsmöglichkeit, sollte die Cockpittür unpassierbar sein.

Begleitet wurden wir von der sehr erfahrenen Purser, Frau Sigmund, die aktuell Referentin für Discover Lufthansa ist, und dem Projekt Manager in der technischen Betriebsleitung, Herrn Geßwein.  Mit beiden konnten wir technische Fragen im Detail besprechen und sehr tief in einige Aspekte einsteigen.

Im Anschluss ging es in die Kantine, wo ein ordentliches Mittagessen auf uns wartete. Die Pause bot die Möglichkeit, sich auch mit den anderen Teilnehmenden über Reise- und Karrierepläne auszutauschen. Nach einer Präsentation zum Traineeprogramm von Lufthansa Technik endete unser Tag mit einem Vortrag eines Ingenieurs zur Arbeit in der Komponenten-Instandhaltung. Viele defekte Einzelteile werden direkt durch Lufthansa selbst an mehreren Standorten gewartet und repariert. Daher verfügt der Konzern nicht nur über Expertise im Fliegen, sondern auch in der Instandhaltung von Reifen, Batterien und Inflight Entertainment Systemen. Da der Referent Leiter der Batteriewartung war, waren wir zunächst überrascht, dass es hauptsächlich um Robotik und Bilderkennung ging. Mit dem Ziel die Wartung zu automatisieren gab es in der Vergangenheit ein Projekt was genau diese Themen abdeckte. Das zeigte uns, wie vielfältig die Aufgaben eines Elektroingenieurs oft sein können und wie wichtig dafür nicht nur Fachwissen, sondern auch gutes Adaptionsvermögen ist.

Am Ende eines Tages voller Eindrücke ging es dann für uns zurück nach Darmstadt. Da die Exkursion ein solcher Erfolg war, werden wir unser Bestes tun, sie im Sommersemester 2020 wieder anbieten zu können.

Stefan Tauchnitz